Fetter Vetter & Oma Hommage

kind unserer zeit 5

«Ein Kind unserer Zeit»

  • Damiàn Dlaboha
  • Bela Rothenbühler
  • Elke Mulders
  • Gilda Laneve

    mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Ursula Hildebrand, Matthias Kurmann, Annabelle Sersch, Jeremy Sigrist, Sämi Gallati, Silvan Schmid, Timo Keller, Carmen Bach, Jacob Suske

Das Theaterkollektiv Fetter Vetter & Oma Hommage bringt mit dieser Kriegstragödie Themen auf die Bühne, die den Beteiligten gesellschaftlich und politisch unter den Nägeln brennen. Die Truppe um den umtriebigen Regisseur Damiàn Dlaboha und den Dramaturgen Béla Rothenbühler wagt sich mit der Produktion «Ein Kind unserer Zeit» an eine Adaption des gleichnamigen Romans von Ödön von Horváth. Das Kollektiv erhebt mit dieser nächsten Produktion den Anspruch, die Welt zu verändern. Zu Warnen. Ekel zu erregen. Horváths Rhetorik soll so präsentiert werden, dass die ZuschauerInnen sie für zeitgenössische Zitate halten, obwohl Originaltext aus den dreissiger Jahren gehört wird. Die Ideen zur theatralen Umsetzung des Prosatextes sowie die politische Motivation des Theaterkollektivs, mit dem Stück die erschreckenden Parallelen der Zwischenkriegszeit und der heutigen Zeit aufzuzeigen, haben die Jury neugierig gemacht. Sowohl mit der sprachlichen Adaption des Romans von Ödön von Horváth als auch mit der Transferierung des Stoffs in die heutige Zeit, stellt sich die Gruppe einer grossen Herausforderung. Die Jury ist allerdings nicht nur von der sorgfältigen Arbeitsweise des Kollektivs und dessen Auseinandersetzung mit dem Probeprozess beeindruckt. Sie schätzt auch die überzeugende Besetzung in Schauspiel und Musik sowie die kritische Begleitung durch Oeil Extérieurs. Diese Konstellation und das Zusammenwirken der Beteiligten bietet Potential für die künftige Entwicklung des Kollektivs und deren Positionierung und Belebung in der Theaterszene Luzern und darüber hinaus.