Kulturförderung kultur.lu. ch

Ausfallentschädigung für Kulturschaffende

Corona-Hilfen für Kulturschaffende – die Übersicht

Für Kulturschaffende stehen die folgenden Finanzhilfen zur Verfügung:

  • Ausfallentschädigungen:  Für den finanziellen Schaden, der aus der Absage, Verschiebung oder eingeschränkten Durchführung von Veranstaltungen und Projekten oder aufgrund betrieblicher Einschränkungen infolge der Umsetzung staatlicher Massnahmen entsteht, können Kulturschaffende eine Ausfallentschädigung beantragen. Kulturschaffende müssen ihren Wohnsitz in der Schweiz haben. Sie können nur den finanziellen Schaden geltend machen, der ihnen im Zusammenhang mit einer selbstständigen Erwerbstätigkeit entsteht. 

    Gemäss Pressekonferenz des Bundesrates vom 27. Januar 2021 sollen Kulturschaffende rückwirkend auf den 1. November 2020 Ausfallentschädigungen erhalten. Damit soll eine Unterstützungslücke vermieden werden. Das beantragt der Bundesrat dem Parlament, welches in der Frühlingssession über den Vorschlag beraten wird. Gesuche für den Schadenszeitraum 1. November 2020 – 31. Januar 2021 können rückwirkend so rasch wie möglich bis 28. Februar 2021 eingereicht werden.

    Schäden zwischen dem 1.11. und 18.12.2020 stehen unter dem Vorbehalt, dass das Parlament die geplante Revision zur Rückwirkung von Art. 11 Abs. 2 Covid-19-Gesetz annimmt (Entscheid voraussichtlich am 19. März 2021).

    Die Gesuche werden mit dem Vorbehalt entgegengenommen, dass der Kantonsrat einem entsprechenden Nachtragskredit für die Finanzierung der Ausfallentschädigungen und Transformationsprojekte im März 2021 zustimmt. Eine Auszahlung der anspruchsberechtigten Beträge kann dementsprechend frühestens ab Ende Mai 2021 erfolgen.

    Zeitraum des Schadens Eingabefrist für Gesuche
     1. November 2020 - 31. Januar 2021 rückwirkend, ab sofort bis 28. Februar 2021
    1. Februar - 30. April 2021 rückwirkend, vom 1. - 31. Mai 2021
    1. Mai - 31. August 2021 rückwirkend, vom 1. - 30. September 2021
     1. September - 31. Dezember 2021 1. September - spätestens 30. November 2021

    Die Gesuche sind grundsätzlich rückwirkend einzureichen, d.h. der Schaden muss zum Zeitpunkt der Gesucheinreichung bereits eingetreten sein. Davon ausgenommen sind Gesuche für finanzielle Schäden zwischen dem 31. Oktober und 31. Dezember 2021.

  • Corona-Erwerbsersatz (CEE): Der Bundesrat hat die Verordnung über Massnahmen bei Erwerbsausfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus verlängert und verabschiedet. Der Kreis der Begünstigten wurde rückwirkend per 17. September 2020 und bis zum 30. Juni 2021 erweitert. Selbständigerwerbenden Kulturschaffenden empfehlen wir dringend, sich bei der WAS Ausgleichskasse KantonLuzern erneut anzumelden.
  • Nothilfe: Kulturschaffende erhalten auf Gesuch nicht-rückzahlbare Geldleistungen zur Deckung der unmittelbaren Lebenshaltungskosten, sofern sie diese nicht selber bestreiten können (Nothilfe). Für die Unterstützung der Kulturschaffenden ist die Corona Nothilfe der Suisseculture Sociale zuständig. Als Kulturschaffende gelten natürliche Personen, die hauptberuflich im Kulturbereich tätig sind. Es erhalten nur Kulturschaffende Nothilfe, die ihren Wohnsitz in der Schweiz haben.
Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen