Seetal und Sursee-Mittelland

Die kantonale Kulturförderung kann kulturelle Projekte und Veranstaltungen aus den Regionen Sursee-Mittelland und Seetal auf Gesuch hin unterstützen. Die Kulturförderungskommission prüft die Gesuche und stellt einen Antrag an das Departement (Abteilung Kulturförderung).

Kriterien

  • Qualität
    Herausragende Gestaltung, Innovation, Eigenständigkeit, Originalität, Relevanz, Aktualität, Kontinuität, Nachhaltigkeit
          
  • Professionalität
    Erfahrungs- und Leistungsausweis, Kompetenz in der Projektvorbereitung/-durchführung, Kosten-Nutzen-Verhältnis, Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation

  • Subsidiarität
    Vor- und Eigenleistungen durch die Gesuchstellenden (Privatinitiative), private Geldgeber (Gönner/Sponsoren) und Gemeinde(n). Eventuelle Beteiligung von Bund/Pro Helvetia. Ausgewiesene Finanzierungsnotwendigkeit durch den Kanton.

  • Bedeutung für den Kanton/überregionale Bedeutung
    Engagement und Art der Kulturvermittlung, öffentliche Wirkung und Resonanz, Vernetzung mit anderen Bereichen, Berücksichtigung von Zentrumsangeboten und Angeboten im ländlichen Raum, kulturelle Vielfalt.

Einreichung und Inhalt der Gesuche

Gesuchstellende werden gebeten, ihre Gesuche um Projektbeiträge digital per Mail einzureichen. Seit dem 1. Januar 2014 werden Gesuche in Papierform nicht mehr akzeptiert. Genaue Angaben dazu finden sich in den bereichsspezifischen Merkblättern (siehe Tabelle unten).

Für die verschiedenen Sparten und Projekt-Arten gelten unterschiedliche Richtlinien bezüglich Eingabeberechtigung, Anforderungen an das Gesuch und Verfahrensregeln. Je nach Sparte und Art des Gesuchs ist jeweils ein MERKBLATT zu konsultieren und ein DECKBLATT auszufüllen. Bitte beachten Sie diesbezüglich die Angaben und Dokumente in der untenstehenden Tabelle.


Fachgruppe Theater/Tanz/Literatur

 
Allgemeine Informationen

Deckblätter

Fachgruppe Musik


Allgemeine Informationen

Deckblätter

 

Fachgruppe Kunst


Allgemeine Informationen

 Deckblätter

Spartenübergreifende Gesuche


Allgemeine Informationen
 

Deckblätter

 

Falls Sie nicht wissen, nach welchen Vorgaben Sie Ihr Gesuch gestalten sollen, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsführung der Kommission (Kontakt siehe rechte Seite).

Eingabe- und Beantwortungstermine

Gesuche sollten frühzeitig eingereicht werden, damit die Prüfung durch die Kommission vor der Durchführung/Veröffentlichung erfolgen kann. Die späteste Eingabemöglichkeit ist 6 Wochen vor der Durchführung oder Veröffentlichung des Projekts.

Eingabe bis    Sitzungstermin         Beantwortung bis   
1. Februar März 31. März
1. Mai Juni 30. Juni
2. August September 30. September
2. November Dezember 31. Dezember