Barbara Davi

Mit vordergründigem Humor und grosser Experimentiertreudigkeit schafft Barbara Davi aus alltagliehen Verpackungen auf den weiblichen Körper bezogene Bekleidungsobjekte. Diese entstehen mit Hilfe von Schnitt und Falztechniken aus sperrigen, bunt zusammengetragenen Materialien, die dadurch recycelt und durch ungewohnten Neugebrauch entfremdet werden. So wird ein Rugbyball mit einem Stück Tischtuch aus Plastikspitzen zu einer seltsamen Damentasche. Niet- und Nahtechniken fügen die Materialien auf eine selbstverständliche Art zusammen und prägen den Ausdruck der Objekte mit. Die Jury hofft, dass Barbara Davi mit diesem Werkbeitrag einen Weg findet, von den exklusiven Einzelstücken über die Abklärung von Verarbeitungstechniken zu marktgerechteren Produkten zu gelangen.