E.Y. Meyer

Sie zeichnet damit einen Autor aus, der sich durch eine ebenso eigenwilligewie souveräne Sprachkraft, eine komplexe Formgebung sowie durch einen unverzagten Einsatz für die Erhaltung einer menschenwürdigen Weltordnung einsetzt. Vom verschneiten Emmental mit seinen abgründigen Spekulationsräumen über die Fahrt aus dem Kurhaus Sonnmatt bei Luzern samt ihren heftigen Invektiven gegen Immobilität Schweizerischer Mentalität bis zum Fanfarenstoss seines Plädoyers für die Erhaltung der Vielfalt der Natur bzw. für deren Verteidigung gegen die ihr drohende Vernichtung durch die Einfalt des Menschen hat er ein unverkennbar eigenständiges, vom bohrend Reflektiven bis zum polemischen Pathosreich orchestriertes Oeuvre geschaffen, das zum Unverzichtbaren der gegenwärtigen Schweizer Literatur zählt.