Elisabeth Wandeler-Deck

Elisabeth Wandeler-Deck hat ihren umfangreichen Text der 3 Marien und Sara, die in St. Marie-de-la-Mer mit dem Schiff ankommen, verwoben mit der Facharbeit von Frauen aus unserer Zeit mit dem gemeinsamen Namen M. Was diesen Frauen bei ihrer Arbeit in die Augen, ins Gehör und in die Erinnerung kommt, hat sie in Collagetechnik miteinander verknüpft. ln kurzen Flashs scheint die Welt dieser verschiedenen Frauen auf, vermischt sich, überlagert sich, so dass alle diese Frauen, ihre Namen, ihr Platz im Leben und selbst der Lauf der Zeit austauschbar erscheinen: als der Lebenshinter~rund von ein und derselben Frau im Schicksalslauf von ein und derselben Zeit. Dtes ergibt den verblüffenden Eindruck von Reproduzierbarkeit und Synthetik.

Das Erzeugen von virtueller Künstlichkeif durch eine besondere Schreibweise ist das Bemerkenswerte an diesem Experiment.