Gabor Kantor

Gabor Kantor ist 1944 im ungarischen Teil der damaligen Tschechoslowakei geboren und kam 12 Jahre später mit seiner Familie in die Schweiz nach Luzern. Bereits als junger Mann zeigte er grosses Interesse an Musik, wobei er damals selber Instrumente spielte und neben seinem Beruf als Hochbauzeichner in diversen Bands verschiedener Musikstile mitspielte. In den 70er-Jahren engagierte sich Gabor Kantor erstmals für eine kulturelle Institution der Region, dem damals einzigartigen Kulturhaus «Rägeboge» an der Zürichstrasse in Luzern. 1976 gründete Gabor Kantor das Tonträgergeschäft Musik Forum, welches er bis heute mit einem reichen Angebot an Ethno- und Jazzmusik als Einmannbetrieb in Luzern führt. Im Laufe der 80er-Jahre wurde das kulturelle Angebot in Luzern immer vielfältiger, und Gabor Kantor half überall mit, wo er konnte. Er war mehrere Jahre im Vorstand des Musikzentrums Sedel und der Schüür und Revisor des Kulturzentrums Boa. Anfang der 90er-Jahre war Gabor Kantor längere Zeit Präsident des Musikzentrums Sedel. Kurz darauf wurde er zum Präsidenten der IG Kultur ernannt und engagierte sich in diesem Amt von 1995 bis 1999 intensiv für die Luzerner Kulturszene. Seit 1999 setzt sich Gabor Kantor vor allem im Hintergrund für die Luzerner Musikszene ein. Er veranstaltet das von Fredy Studer aufgebaute «Joyful Noise» Festival sowie die «Donnerstag-Konzert» – Reihe im Musik Forum und gibt damit der Jazzszene eine wichtige Plattform. Er ist ausserdem Programmgestalter der «Stanser Musiktage» wie auch des «Stimmen Festivals» in Ettiswil und vor drei Jahren hat er das Label «Bergtöne», welches aus dem «Alpentöne Festival» entstanden ist, übernommen. Kantor lebt mit der und für die Musik und ist für alle da, welche Unterstützung brauchen und suchen. Sein Tonträgergeschäft dient deshalb häufig auch als Beratungsbüro. Die Wettbewerbskommission von Kanton und Stadt Luzern, welche jährlich die Wettbewerbe um Werkbeiträge an Kulturschaffende durchführt, kann einen so genannten Gastpreis an Personen mit besonderen kulturellen Verdiensten vergeben, welche von diesen Wettbewerben aus bestimmten Gründen ausgeschlossen sind. Die Kommission hat entschieden, eine Persönlichkeit der Musikszene auszuzeichnen, dessen kultureller Einsatz für Luzern seit mehreren Jahrzehnten von grosser Bedeutung ist. Der Preis ist eine Würdigung des breiten und unermüdlichen Engagements von Gabor Kantor als Veranstalter, Berater und Kulturförderer. Als vielseitiger und uneigennütziger Macher stellt Gabor Kantor eine Art Vaterfigur für die lokale Musikszene dar, welche ihm den Preis von Herzen gönnen wird.