Karin Müller LaBelle

Eine Installation, die ausgeht von drei sozialen Situationen – einer jungen Frau, einer älteren Frau und einem Kinderzimmer. Sie stellt diese mit je einer Fotografie dar und liefert dazu Muster, wie sie textil ausgestattet werden könnten. Wie sehen wir doch dank dieser witzigen Arbeit, was Textildesignerinnen können und vermögen. Nicht nur führt Karin Müller LaBelle opulent die gängigen textilen Verfahren vom Weben, übers Stricken, Sticken bis zum Drucken vor, sie belegt auch eindrücklich konzeptuellen Willen, wenn sie diese textilen Techniken und die daraus springenden Stoffe bestimmten Lebensformen zuordnet. Denken in Bildern, Bilder suchen, Bilder umsetzen in Stoff, Farbe, Muster für angemessene Interieurs. Spiel und Übersicht, Detailkönnen und Phantasie, Neugier und Freude am Design – die Bilder, Fäden und Farben finden zu einem überzeugenden Ganzen. Die Jury weiss: Hier präsentiert ein gestalterisch-künstlerisches Talent sein Vermögen und wird seine Ambition umsetzen können.