Pius Vonarburg

Der Text, den Pius Vonarburg vorlegt, erzählt die Geschichte eines modernen Taugenichts und Lebenskünstlers, der ohne bestimmtes Ziel seines Weges geht. Der Hans-im Glück heisst Gilles Liseaux, ist Schreiner und hält es selten lange an einem Ort aus. BOrgerliehe Ehren bedeuten ihm nichts, der Erwerb von Ansehen, Amt und Würde ist nicht die treibende Kraft in seinem Leben. Auf seiner Bahnreise durch England lernt er Clare kennen und erlebt mit der unbändigen, unangepassten Frau ein kurzes Abenteuer.
Eigenwillig an diesem Textausschnitt Pius Vonarburgs ist also schon der Stoff: eine moderne Variante der klassischen Flaneur- und Vagabundenliteratur. Er steht quer in der aktuellen literarischen Landschaft. Vonarburgs Held ist ein Verweigerer, und aus der Distanz zur Konvention bezieht er seine Lebenskraft. Die Welt, mit der dieser kurze Textausschnitt den Leser konfrontiert, ist eine Gegenwelt, in der die Gesetze der Leistungsgesellschaft ins Absurde getrieben und der Lächerlichkeit preisgegeben werden. Pius Vonarburg erzählt seine Geschichte gegen den Strich, seine Erfindungen zeugen von Phantasie, die Bilder, die er zeichnet, von Eigenständigkeit und verblüffender Gabe zum Unerwarteten. Pius Vonarburg verfügt Ober eine Fähigkeit zum Schwadronieren und zum ebenso einfachen wie unkonventionellen Ausdruck. Diese literarischen Begabungen sollen mit einem Beitrag weiter gefördert werden.