Verein B-Sides

B-Sides-Festival

Der Verein B-Sides wurde 2005 mit dem Ziel gegründet, auf dem Sonnenberg ein Musikfestival durchzuführen. Innert weniger Jahre hat sich das B-Sides-Festival in der Schweizer Rockszene etabliert. Es gehört inzwischen zu den wichtigsten alternativen Veranstaltungen und wird in einer Reihe genannt mit der Bad Bonn Kilbi oder dem For-Noise-Festival. Der Verein ist lokal, regional und national bestens vernetzt und gilt als Garant für musikalisch hochstehende und einwandfrei organisierte Veranstaltungen.

Zum zehnjährigen Jubiläum organisiert der Verein die Reihe «B-Sides Moments», in der Helferinnen, Partner, Unterstützerinnen, Köche, Grafikerinnen sowie Festival- und Konzertbesuchende einbezogen werden sollen. Die Jury der Werkbeiträge für Kulturveranstalter ist überzeugt, dass mit den Veranstaltungen im Jubiläumsjahr in der Luzerner Kulturszene eine grosse Breitenwirkung erzeugt wird, da das vom Verein B-Sides vorgelegte Programm verschiedenste Gruppierungen einbezieht: Das «B-Sides Indoor Festival Luzern» wird an verschiedenen Orten durchgeführt, das Grafikspektakel bindet das gestalterische Schaffen ein und ein kultureller Alpaufzug bietet den Luzerner Institutionen die Möglichkeit, sich einer grossen Öffentlichkeit zu präsentieren.

Mit ihrem Entscheid honoriert die Jury auch die konsequente, kreative, umsichtige und wirtschaftliche Arbeit des Vereins. Sie bringt zudem zum Ausdruck, dass Veranstalter gute Kulturangebote nur dann schaffen können, wenn die nötige Professionalität auf Visionen, Herzblut und Wagemut trifft.