Kulturförderung kultur.lu. ch

vectorama

Die Internetarbeit Vectorama besteht in einer Plattform, auf der mehrere Mitspieler aus einem breiten Angebot von Vektor-Grafiken ein gemeinsames Bild komponieren können. Da man die Arbeitsschritte der anderen Mitspieler in Echtzeit mitverfolgen und über ein Text-Eingabefeld mit ihnen auch verbal kommunizieren kann, ist der Spielprozess ebenso wichtig wie die Bildmontage als Endprodukt. Doch ist es auch für Einzelspieler reizvoll, dem Bildarchiv eigene gelungene Kompositionen beizufügen. Vectorama ist, was Konzept, Design und Programmierung betrifft, ein hoch professionelles Projekt. Seine Realisierung im Internet berücksichtigt als Multi-User-Plattform den Vernetzungsaspekt des Mediums. Überzeugend ist auch die Ausbaufähigkeit der Arbeit, die in der Projekteingabe beschrieben wird. So soll etwa das Angebot an Bildelementen permanent erneuert und durch Beiträge anderer Grafiker und Künstler erweitert werden. Vectorama lässt sich als eventbezogenes Kunstprojekt, als Spiel und als Prototyp für firmenspezifische Anwendungen verstehen. Es bewegt sich über Gattungsgrenzen hinweg und reflektiert damit den Crossover-Charakter des Mediums Internet.

2000

Neue Medien

Jurybericht

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen